Entspannung: Der richtige Moment für Social Media

Heute Morgen bin ich eine Station mit der RE von Berlin Jungfernheide nach Berlin Hauptbahnhof gefahren. Die Bahn war vollgestopft. Viele Menschen standen eng aneinander gedrängt, mit Koffer und Rucksack bepackt, in dicke Wintermäntel und Schals gewickelt. Alle zogen ihr Handy aus der Tasche, um der unangenehmen Situation aus dem Weg zu gehen... oder weil es einfach zur Gewohnheit geworden ist? Warum schaffen wir uns in einer Situation so voller Reize und potentiellem, einen zusätzlichen Reiz? Das Handy zu benutzen ist längst ein unbewusster Automatismus geworden.


Wie du dir den Social Media Automatismus abgewöhnen kannst

Ich bin eigentlich ein Fan von der goldenen Mitte und Finde-deinen-eigenen-Weg-Aussagen, aber in diesem Fall ist die Antwort eindeutig, radikal und für alle gleich: Entzug. Letzten Oktober habe ich mich eines schönen Nachmittags von allen Social Media Kanälen abgemeldet und sie vom Handy gelöscht: WhatsApp, Facebook, Instagram, Slack, Mails, Pinterest... Der Bruch war eine echte Erleichterung und es gab keinen Moment, in dem ich es wirklich vermisst habe. (Allerdings wurde ich zur echten Wetter Expertin).

Als ich im Januar alle Apps wieder runter lud, war der Automatismus weg. Jetzt hole ich das Handy nur noch aus der Tasche, wenn ich es benutzen möchte.


Was du dazu gewinnst, wenn du dein Handy nicht mehr unbewusst nutzt

1. Mehr Zeit

Es ist unglaublich wie viel kürzer ich ohne Instagram auf dem Klo sitze, wie viel schneller ich ohne WhatsApp meine Mails beantwortet und wie viel entspannter ich ohne Facebook mein eigenes Ding machen kann. Ich verspreche dir, dein Tag wird länger. Viel länger!


2. Mehr Bewusstsein

Dadurch, dass das Handy dich nicht ablenkt, wirst du dich viel eher damit beschäftigen, was in diesem Moment vor sich geht. Ein riesiger Stressfaktor verschwindet! Es wird Platz frei, in dem du dich mit dem Leben auseinander setzen kannst. Das Leben wird weniger komplex.


3. Mehr Kontrolle

Ein Handy ist ein Instrument, das dir dienen soll. Sobald du den Impuls verspürst, das Handy hervor zu holen, ohne genau zu wissen warum, hat sich der Spieß umgedreht: du dienst dem Handy. Diese Kontrolle zurück zu gewinnen, ist ein wirklich, richtig gutes Gefühl!


4. Mehr Qualität

Ich habe angefangen wieder viel mehr mit meinen Freunden*innen zu telefonieren. Mein Austausch mit anderen Menschen ist viel aufmerksamer und tiefgründiger geworden. Bis heute ist mein Kontakt zu Anderen seltener, aber intensiver und ich hoffe wirklich, dass das so bleibt.


Du kannst es jetzt einfach ausprobieren und alles löschen, ganz spontan.

Ich verspreche dir, dass du nicht halb so weit aus deiner Komfortzone raus musst, wie du denkst. Es wird nichts Abgefahrenes passieren!

Newsletter

Keine Sorge, du wirst nicht jeden Tag von mir hören. Ich schreibe nur, wenn es etwas Neues gibt.

  • Instagram
  • Facebook
  • Pinterest

hello@anikamille.com | Berlin

Design und Kontent mit viel Liebe selbst gemacht.